CRELALA zu Haus am Tag der offenen Tür / Pfingstsonntag


Kunst trifft Versicherung! - Neues Geschäftsmodell?

Norbert Rödel Versicherungen (www.ah-roedel.de) und das Team vom Kunst-online-Shop CRELALA (www.crelala.de) boten am Pfingstsonntag das Meerbachtal hinauf, in der Märkerwaldstraße 167 in Bensheim Gronau, eine interessante Mischung aus Information und Kultur! Spaziergänger, Pfingstausflügler und geladene Gäste hatten die Gelegenheit sich über Versicherungen zu informieren und nebenan direkt die Kunstwerke der hier ausgestellten Künstler zu bestaunen. Kaffee und ein üppiges Kuchenbuffet luden ein bei gemütlicher Athmosphäre zu verharren. Um 14:00 Uhr stießen die beiden Unternehmen mit Gästen, Kunden und Künstlern auf das Gelingen der ungewöhnlichen Verbindung an. Es wurde begossen, was noch ganz jung in den Räumen der ehemaligen Schreinerei der Gebrüder Steinmann heranwächst.

Norbert Rödel gab jung wie alt gute Tipps wo man an der ein oder anderen Position noch Geld einsparen kann oder noch eine günstige, interessante Versicherung abschließen. Man konnte sich den lange gehegten Wunsch erfüllen endlich einmal abzuklopfen, ob der aktuelle Versicherungsstatus noch passend ist und man hatte die Gelegenheit Verträge abzuschließen. Auch in Zukunft steht Norbert Rödel gerne jederzeit zur Verfügung sich umfassend beraten zu lassen.

Zurzeit ausstellende Künstler in der CRELALA Kunst Mini-Galerie sind Dorothea Mahlendorf (Frankfurt), DieterLinde (Bensheim), Ute Lütke (Bensheim), Jutta Wirfler (Geisenheim), Cornelia Zarth (Darmstadt), Anika Bartel (Darmstadt), Reinhold Haßlöcher (Lorsch), Simone Labonté (Elsdorf), Heidrun Busch (Worms) und ZIAD (Ghana/Westafrika).
Über Pfingstsonntag hinaus können alle ausgestellten Werke, sowie nur online ausgestellte Werke bei CRELALA (www.crelala.de) erworben werden. 24 Stunden, 7 Tage, 12 Monate!
Die Verkäufe einiger Künstler nach diesem Sonntag zeigen, dass Kunst auch dort funktionieren kann, wo die Welt fast zu Ende scheint. Und wer die ihm wichtigen Dinge gut schützen will, für die ist Norbert Rödel genau der richtige Ansprechpartner.
Ein Weg nach Gronau, lohnt sich in jedem Fall, denn von hier aus kann man wunderbar Wanderungen starten. Geocacher oder Waldspaziergänger sind in dieser idyllischen Ruhe bestens aufgehoben. - Warum also bei dieser Gelegenheit nicht auch über Kunst und/oder Versicherungen nachdenken?



Kölner Liste 2017

 

Kölner Liste 2017

Über was soll man berichten? Über alles gleichzeitig oder nichts stattdessen? Was zeigen, was die Kunst der Anderen nicht schmälert. Bezahlbare Kunst zu mitunter moderaten Preisen, das ein oder Andere so faszinierend, dass man nicht daran vorüberschreiten kann, das findet man auf der Kölner Liste. … Zurzeit herrscht bunt, aber bunt allein reicht nicht. Manchmal ist es der Ton, der in seinen Bann zieht. So blieben wir hängen an Ile Stefi – Kunst mit Gitarrensaiten, von Kindern und Jugendlichen überlassen, die sie bespielt haben. Ihre Töne längst verklungen, zum Spiel nicht mehr geeignet, aber doch noch genug wert sie zum  Vibrieren zu bringen. Auf ganz andere Weise. Sie verführen den Betrachter nachzuhorchen, was aus ihnen wohl erklungen ist. Ob das die Intention der rumänischen Künstlerin war? Ile Stefis Kunst mit Gitarrensaiten hat uns beeindruckt, so, wie ihre Werke mit Erde in Blau! – Wir waren fasziniert von dem Blau, wie das erste Blau des Tages, ein Blau, das uns erinnerte an eine Ausstellung in Heidelberg vor Jahren, irgendwann Ende der Achtziger, die Ausstellung Blau… Blau immer wieder eine unserer Lieblingsfarben, weil es so tief und so rein scheint!

Auch Danny Frede hat uns beeindruckt! – Serielle Rechtecke, vielleicht nicht neu aber doch mitreißend. In sich hineinsaugend, verführerisch, Und die Farben dazwischen – wie Hochhaussiedlungen mit unzähligen Fenstern hinter denen eben nicht das wohnt, was man erwartet, sondern das Leben selbst, so ursprünglich und unverfälscht …. So farbig eben. Wir haben den Künstler nicht gesprochen – ob er mit unserer Interpretation wohl einverstanden wäre?

Wir gehen hin und schauen… wollen selbst etwas entdecken…

Neu, ja vielleicht einzigartig – NOCH… Acrylmalerei auf Edelstahlplatten! – ein tanzendes Paar, ein Paradiesvogel, … die Galerie ART & LEF aus Groningen hat unter anderem die Gemälde von Paul la Poutré mitgebracht und damit etwas, was wir so noch nicht gesehen haben. Er beherrscht es Bewegungen einzufrieren, nahezu greifbar zu machen und man verharrt im eingefrorenen Moment des Lebensflusses!

Franziska Schemels Bilder haben ein Foto im Kern und das Bild darum ist die Idee einer neuen Welt…. Auch sie hat uns beeindruckt und wir fühlten uns erinnert an eine Zeit, in der man Kunstpostkarten erweiterte….

Klaus W. Rieck aus Kassel hat etwas erschaffen, was uns nicht mehr loslässt: Eine marmorne Endlosschleife mit dem Titel Kurve. Wer auch immer rohen Marmor je in Händen gehalten hat, weiß um die Besonderheit dieses Materials. Nicht ohne Grund war es das Lieblingsmaterial der alten Griechen und Römer zum Bau der monumentalen und quasi unzerstörbaren Bauwerke oder Skulpturen. Die Metamorphose vom Kalk zu Marmor, in der alles, was lebt seine Gestalt verliert, um zu Neuem zu werden und damit ein Zeichen setzt für die Unendlichkeit, findet in dieser Endlosschleife ihr universales Meisterwerk.

So vieles, was wir gesehen haben hat uns inspiriert … unser Fazit: Die Kölner Liste ist ein „must go“ für Alle, die Kunst suchen und finden wollen!

Kölner Liste 2017

 


Crelala unterwegs!


Im April 2017:


- auf der Kölner Liste (Köln)


Im März 2017:


- auf der ambiente 2017 (Frankfurt/Main)


Im Februar 2017:


- auf der ANTIQUES & ART FAIR LUXEMBOURG 2017 (Luxemburg)


Im Januar 2017:

- auf der imm Cologne 2017, der Internationalen MöbelMesse in Köln.
- bei den Passagen 2017, Köln Ehrenfeld


Im Herbst 2016:

- Die Begegnung mit HOLZ in Kroatien



 

Zurück

Crelala teilen


UA-78079041-1