Won Seoung Won - Berufung! - Mensch oder Tier?

Won Seoung Won - Berufung! - Mensch oder Tier? - Professoren, Börsenmakler, Journalisten, IT-Spezialisten, ... sie alle spielen eine große Rolle in der modernen Gesellschaft, aber wer sind sie?

Smog über der Stadt, seit Zwei Tagen so extrem, wie angeblich noch nie. Ich höre, dass es früher nicht so war. Bis vor vier Jahren. Und der Dreck kommt aus China. Sagt man in Korea. Alle tragen Masken, das Atmen fällt schwer. Es ist das erste Treffen mit Won Seoung Won, einer zierlichen, angesagten koreanischen Künstlerin mit außergewöhnlich junger und frischer Ausstrahlung. In Europa wurde Won Seoung Won bekannt durch ihre Arbeiten zum Thema Wohnzimmer. Wie sich Menschen ihre eigene Oase schaffen, abgeschottet vom Draußen.

Won Seoung Won holt mich ab und wir fahren nach Goyang, ins Aram Nuri Art Center. Hier hat sie ihre aktuelle Ausstellung. Es geht um Beruf und Berufung und den tieferen Sinn der Stellung in Welt und Gesellschaft.

Ich darf zur Einstimmung in ihren Katalogen blättern, während draußen eine graue, noch winterlich trostlose Landschaft entlang des Han-Rivers an uns vorbeirauscht und während wir fahren erklärt mir Won Seoung Won ihre Werke, die mit viel Feinarbeit in Fotoshop am Rechner entstanden sind. Ich bin fasziniert. Won Seoung Won eröffnet mir eine vollkommen neue Welt.

Ich frage mich, darf man in der Kunst ehrlich zugeben, wenn man Erklärung zu einem Werk braucht? Die zierliche Frau hat mir diese Frage vorweggenommen und es mir leicht gemacht. Sie erzählt.

Da gibt es die Journalisten und Kriegsberichterstatter, die sich in die Krisengebiete der Welt wagen, um zu berichten, die Krisengebiete symbolisiert durch zahllos an der Ostküste fotografierte Taifune Koreas. Die Journalisten schiffen auf dem turbulent tosenden Wasser aus unterschiedlichen Blickwinkeln, aus denen sie berichten. Pinguine stehen still und verharren. Sie haben alles im Blick. Der Rest der Welt, weit weg, steht hinterm ruhigen Horizont, irgendwie über den Dingen. Die hinterm Horizont müssen sich um keine Krisen kümmern, hier ist das Wasser ruhig, das Meer blau und die Abendsonne färbt den Himmel romantisch. - Happy Life!

Google und all die anderen Suchmaschinen, eine Informationsflut überschwemmt die Menschheit, die Menschen, symbolisiert durch das Gras, überschwemmt vom großen Regen, beugen sich dem Strom.

In der Welt der Börsenmakler und Financiers muss man vielleicht selbiges sein, um die Kursschwankungen, zusammengebrochene Märkte und die eigene Persönlichkeit zu erkennen. Die Künstlerin ist weit gefahren, um in Korea goldfarbenes Erdreich zu finden, GOLD, das Symbol der Märkte. Gold, um dem Bild die Tiefe zu verleihen, die es braucht. Immer wieder tauchen goldfarbene Elemente auf, die für das Gold der Börse stehen. Die Kursschwankungen ganz offensichtlich das Kabelgewirr der Leuchten am trostlosen Geäst. Mal, heller mal weniger hell, je nach Kursschwankung. Mitten in der Landschaft die Tiere, die wieder für die einzelnen Persönlichkeiten stehen, wer für wen steht wird nicht verraten. Die, um die es geht, dürfen sich selbst wiedererkennen.

Und die Universitäten in einer weiten Graslandschaft hat Won Seoung Won als Hütten dargestellt. Es gibt die großen Häuser mit unzähligen Professoren, dargestellt durch verschiedenste Tiere auf verschiedenen Ebenen. Und die freien Universitäten, mit wenig Mitteln und ohne große Gebäudekomplexe. Frei im Geist zu bleiben, heißt auch frei in der Lehre zu sein. Antilopen, Hirsche, Ziegen, Horntiere in Wons Arbeiten sind immer die, die Macht ausstrahlen. Leittier, Herde, Masse ... die psychologischen Beziehungen beschäftigen Won Seoung Won sehr. Das ist in ihren tiefgründigen Arbeiten immer wieder zu erkennen.

Das Vage, das Unausgesprochene, das Tiefe ist es was fasziniert. Nichts, woran man vorübereilen kann. Es gibt so vieles zu entdecken und immer wieder darf man sich die Frage stellen, welche Bedeutung jedes Detail hat; - tatsächlich hat jedes Detail eine Bedeutung. Mit viel Bedacht wählt die Künstlerin ihre Motive aus bestimmten Charakteren und Persönlichkeiten und ordnet diese ihren Tiere zu. Nicht selten Freunde oder Bekannte, aber wie gesagt, wer wer ist, das bleibt ein Geheimnis. Won Seoung Won lächelt. Sich selbst im Kunstwerk wiederzufinden ist ihre Intention. Und das ist offen.
Won Seoung Wons Werke sind wie große Wimmelbilder für Erwachsene. Großartige, streng limitierte Werke, in denen man auf Entdeckungsreise gehen kann. Die unglaublich zeitaufwendige Arbeit dieser Künstlerin ist einzigartig und nicht nur in Korea ist man neugierig darauf, mit welchen Arbeiten sie als nächstes überraschen wird.