CRELALA unterwegs

CRELALA unterwegs auf der Kölner Liste 2018
Kölner Liste 2018

Einmal im Jahr steht Köln Kopf für die Kunst und lockt Kunstsammler aus aller Welt in die Domstadt auf der Suche nach etwas, das bleibt. Etwas, das es vermag sich der Realität zu entziehen und in ein fremdes Universum einzutauchen. Etwas, das einem in seinen Bann zieht und nicht mehr loslässt. Etwas, das man haben will und das niemand sonst haben kann.

Parallel zur Art Cologne findet seit fünf Jahren die Kölner Liste statt, eine Entdeckermesse für Kunst, auf der man vielleicht schon heute die Stars von Morgen bestaunen kann. Nicht jeder kann Kunst und nicht jeder versteht Kunst, aber wer Farbe, Form und Material Bedeutung gibt wird über das alltägliche Treiben hinaus inspirierende Momente haben, die den Blick auf die Welt verändern können.

Es ist berauschend die kreative Energie in sich aufzunehmen, die auf der Kölner Liste herrscht. Man spürt die Hoffnung der Künstler, die Neugier der Besucher und ist beseelt von dem ein oder anderen Gespräch mit den Kunstschaffenden. 

Die „Listen“ in Deutschland erfreuen sich längst internationalen Interesses und die Bewerberzahl steigt stetig. Wie es zu der Auswahl der ausgestellten Werke kommt kann man erahnen, wenn man den Kuratoren während der „Kurators choice“ bei einem einstündigen Gang über die Messe folgt und lauscht, warum sie den ein oder anderen Künstler für besonders halten und warum eben diese Künstler oder Galerien ausgewählt wurden. Vielleicht hat man selbst ganz andere Favoriten, aber man beginnt zu verstehen, was Kunst so einzigartig macht. Als Laie erhält man überdies einen einzigartigen Einblick in das Kunstgeschehen und der Idee davon, warum Kunst unbezahlbar werden kann.

Und wer weiß, vielleicht blickt man am Ende des Tages zurück auf den einen Gänsehaut-Moment, an dem man einem besonderen Künstler gegenüber oder vor einem besonderen Werk gestanden hat, so fesselnd, dass es einem nicht mehr loslässt und zum MUST HAVE wird! Und möglicherweise stand man einem der ganz Großen gegenüber, dessen Schaffen in Zukunft unbezahlbar wird. Was, wenn Gregor Kalus einer dieser ganz Großen ist? Oder Katinka Dermietzel? Leszek Skurski? Eunjung Seo-Zimmermann? Jenny Plümpe? Ildefonso Aguilar? Jörg Minrath? Peter Böhler? Nemo Jantzen? ...

Am Ende des Kölner Kunstwochenendes lautet das Fazit: Buy art!!!! Auf jeden Fall ist die Kölner Liste für alle Kunstinteressierten ein MUST SEE!!!



CRELALA unterwegs auf der ART Cologne 2018ART COLOGNE 2018

Was bleibt übrig vom Tage lautet heute die Frage. - So viel Kunst, so viel Beeindruckendes, so viel Neues! So viel, was fasziniert und inspiriert. - So viel Farbe! – Aber was haben wir am Ende des Tages noch nicht vergessen? Was hat so sehr beeindruckt oder überrascht, dass es eine bleibende Erinnerung weckt. Man steht, schaut, staunt und taucht ein in die fremden Welten kreativer Geister.

Dass nicht nur Farbe und Form sondern auch Material die Macht hat zu verführen lehrt uns einmal mehr Yoan Capote, vertreten durch BEN BROWN FINE ARTS.

Was auf den ersten Blick wie ein Gemälde von einem rauhen Ozean aussieht ist ein mit Stahlstiften komponiertes Werk, das Wildheit durch die Wirkung der Anordnung des Metalls erzielt. Dieses großformatige Meisterwerk lässt uns nicht mehr los. Yoan CapoteGanz sicher wird es die Zeit überdauern. Unter den vielen Kunstwerken der Messe sticht es heraus, denn es ist auf seine Weise hoffnungsfroh und gleichzeitig deprimierend. Ein Werk, das dem Ozean in seiner gewaltigen Macht und Schönheit ein Denkmal setzt, wert es jeden Tag zu betrachten.Yoan Capote























 



CRELALA unterwegs auf der ARTe 2018, Sindelfingen

ARTe 2018Seit 2016 öffnet die ARTe ihre Pforten für Kunstinteressierte und zeigt ihnen die Kunst des 21. Jahrhunderts.

Auf 7000 qm Ausstellungsfläche präsentierten sich 2018 viele regionale, wie auch internationale Künstler und zeigten ihren Blick auf die Welt. Die Gegenwartskunst hat fast alles zu bieten, was sich ein Kunstliebhaber wünscht. Kunst ist längst nicht mehr nur ein Thema für Wohlhabende und Sammler und es gibt eine immer größer werdende Kunstgemeinde, die sich auf den Events der Szene, wie den "Listen" oder Messen für zeitgenössische Kunst, trifft. Von abstrakter Kunst, über photorealistische Kunst bis hin zu romantischen Werken ist für fast jeden Geschmack etwas in dieser Vielfalt von Ausstellern dabei. Auch Fotografie als Kunstform findet ihren Platz auf diesen Ausstellungen. Es scheint fast, als suche man in einer Zeit der Reizüberflutung und inmitten der immer weniger bedeutenden Bilderflut etwas Bleibendes. Als wolle man ein vollkommen neues Bild der Gegenwart zeichnen, der Realität einen höheren Sinn geben, den flüchtigen Moment halten und dem nüchternen Alltag eine höhere Bedeutung geben, erschaffen viele Gegenwartskünstler Werke, die zeigen, dass sie etwas von Kunst verstehen und gleichzeitig auch viele andere Themen einarbeiten, die sie bewegen.

CRELALA Kunst war beeindruckt von der Kunst von Munin Glück. Die in Argentinien (Buenos Aires) geborene und inzwischen in Deutschland lebende und arbeitende Künstlerin inszeniert eine Welt voller Schatten und lässt den Betrachter erschauern über die scheinbare Trostlosigkeit der Welt. Schwarz-Weiß und Grautöne mit nur einer Farbdominante lassen vergessen, dass ein Blick aus dem Fenster hoffnungsfroh sonnig sein kann. Munin Glück Kunst und PortraitIn grober Stilrichtung Pop-Art sind ihre großformatigen Portraits einzigartig. - Bedeutend und klar! Raumansichten und Treppenhäuser werden schwarz-weiß abstrahiert und geisterhafte Schatten wandern durch die Werke. Man fühlt sich verloren in Glücks großformatigen Werken, einer düsteren Welt. – Einer Welt wie aus dem Horrorfilm. Aber vielleicht ist es eben das, was man braucht, um seine eigene Welt als bunt und lebenswert zu erkennen.

Suzanne KolmederAbstrakte Kunst vom Feinsten präsentierte Suzanne Kolmeder. Man muss genau hinschauen, um zu erkennen, was unter den Schichten verborgen zutage tritt, je nachdem, wie das Licht einfällt und aus welcher Richtung man schaut. Der Betrachter darf eintauchen in die dreidimensionale Welt der Künstlerin und was oberflächlich betrachtet aussieht wie ein Gewirr aus Farbstrichen offenbart ein verborgenes Universum. Suzanne Kolmeders Kunst erinnert ein wenig an den abstrakten Expressionismus des Jackson Pollock, allerdings arbeitet Kolmeder Schicht um Schicht über ein Motiv um eine dreidimensionale Wirkung zu erzielen, während Pollock als „Action Painter“ seine Leinwände mit Farbe bespritzte, was ihm zeitlebens auch den Beinamen, „Jack the Dripper“ einbrachte. Kolmeders Kunst hingegen will mehr! Sie will den Betrachter fesseln um das Motiv zu entdecken! - Eine echte Aufgabe!

Christa MAurer auf der ARTe 2018Auch alte Bekannte, wie Christa Maurer, deren Werke bei CRELALA Kunst zu entdecken und zu erwerben sind, waren auf der ARTe 2018 vertreten. Die Künstlerin besticht durch ihre Verknüpfung abstrahiert realer Elemente in einem abstrakten Gesamtkunstwerk. Man muss nicht vergebens suchen, um etwas zu entdecken, man findet ein Motiv und kann sich vorstellen, welcher Intention die Künstlerin bei der Entstehung des Werkes folgte.

Andreas HürlimannWer die Fotografie als Kunstform für die Raumgestaltung bevorzugt und sich in der Schönheit der Erde verlieren kann, der ist bei den Fotografien von Andreas Hürlimann gut aufgehoben. Der Schweizer Fotograf reist seit 40 Jahren rund um den Globus und hält die Schönheit der Erde und ihrer farbgewaltigen Gesteinsvielfalt mit der Kamera fest. Auf der ARTe 2018 hat er unter anderem die Wüste in den Fokus gerückt und zeigte  monochromatische Teil-Ansichten von Dünen. Hürlimanns Arbeiten vermitteln eine Sanftmut der lebensfeindlichen, kargen Einöde, die einlädt sich selbst ein Bild davon zu machen. Wer je die Wüste besucht hat versteht, was der Fotograf zu vermitteln versucht. Die klaren Linien und Strukturen von Sanddünen strahlen Ruhe und Kraft aus und man kann nach einem Besuch der Wüste wieder voller Energie in die Hektik des Alltags eintauchen.  

Sandra BergerEine hohe Kunst ist es Gesichter und Menschen zu zeichnen und malen. Die Proportionen richtig darzustellen und die Schönheit der Menschen herauszuarbeiten, deren Proportionen fast nie perfekt sind, ist eine besondere Gabe. In einer Zeit, in der man Models wie Klone überall auf Plakaten und Bildschirmen sieht, zeigt sich das wahre Können eines Künstlers. Die Besonderheiten eines Menschen dergestalt abzubilden, dass man sich in das Antlitz verlieben könnte, macht große Kunst aus. Eine Künstlerin, die dieses Können beherrscht ist Sandra Berger. Die gelernte Modedesignerin kennt die Welt der Schönen und Begehrten und weiß um die Verführungsmacht von Prunk und Glamour. Umso mehr ist es ihr wichtig Charaktere und Emotionen herauszuarbeiten, um von dem Offensichtlichen und Oberflächlichen abzulassen, um die Wahrheit dahinter zu suchen. Ihre Werke zeigen mehr, als nur die Kunst der Portraitmalerei.

Sibylle WillDie Gesichterbilder und Randfiguren der Künstlerin Sibylle Will zeigen den Mensch, das Wesen, die Frau ganz subjektiv ohne Ähnlichkeiten abbilden zu wollen. Es steht die Frage im Vordergrund was ein Körper, seine Haltung oder seine Haut preisgibt. Und was erzählt ein Gesicht, das gerade kein Lächeln aufgesetzt hat. Glück oder Leid? Kummer oder gar die Last der menschlichen Existenz? Sibylle Will plant ihre Wesen nicht, sie erscheinen einfach und wenn ein Wesen die Künstlerin überzeugt, darf es bleiben.  

Lilau SkulpturenEine weitere interessante Werksschau präsentierte Lilau! Wie stehende Kettenelemente, oder aufeinandergetürmte, ausgehöhlte Knochenquerschnitte muten die Skulpturen des Künstlers an. Lilaus Stelen wirken gekonnt avantgardistisch und man kann sie sich an nahezu allen Orten als Blickfang vorstellen. - Drinnen wie draußen!

Tanya MeadeEin Fisch ist ein Fisch, ist ein Fisch… könnte man meinen, aber wer die Werke der in Sibirien geborenen Künstlerin Tanya Meade betrachtet verliebt sich in eben diesen, mal in rot, mal gelb, inmitten einer Komposition aus Farben, die eine nie gekannte Liebe zur Natur wecken, denn Tanya Meades Werke drücken pure Lebenslust aus.  

Einen Tag lang durch die Ideenwelt der Kreativen zu schlendern, den geistigen Reichtum und das Können im Umgang mit Farben und Materialien zu bestaunen war eine wunderbare Abwechslung zur Tristesse des Alltags. Man staunt über die schöpferische Kraft des menschlichen Geistes und hat sich schon jetzt den Termin für 2019 im Kalender vermerkt, denn die ARTe ist eine ernstzunehmende Messe für Kunst der Gegenwart auf der man nicht nur das Staunen lernt, sondern auch den ein oder anderen Künstler entdecken kann, dessen Namen man sich merken sollte. 




 



CRELALA unterwegs bei der KUNST von UNS in Roßdorf - März 2018

 

Vernissage zur KUNST VON UNS – Ausstellung: Foto-Stift-Farbe in Roßdorf, der Künstler-Initiative Roßdorf am 03.03.2018


 

Erika Schreiter - Zeichnungen bei www.crelala.deLicht und Schatten, immer wieder Thema in der Kunst, bekam hier eine ganz eigene Bedeutung, da während der Vernissage draußen herrlichstes Winterwetter war und die Sonne schien. Die präsentierten Werke wurden mit Lichtreflexen und Schattenelementen in eine ganz eigene Komposition gesetzt.

 
Gerhard Kartmann - Aquarelle
Die Aquarelle von Gerhard Kartmann, Mitglied der  KUNST von UNS, einer Künstlerinitiative in Roßdorf und Künstler bei CRELALA Kunst, gehören zu einer Serie, die in Italien, in Montepulciano entstanden ist. Hier arbeitet er besonders die Landschaftsmotive, zum Teil auch durch Überzeichnung heraus und nimmt den Betrachter mit auf seine Reise. Die emotionale Interpretation durch das Einfangen der Atmosphäre mithilfe des Spieles von Licht und Schatten steht bei der Präsentation ganz im Vordergrund.
 

Saeah Fröhlich - ZeichnungenAuch Sarah Fröhlich ist Mitglied der KUNST von UNS. Die Zeichnungen der an der Goethe-Uni Frankfurt Kunstgeschichte studierenden Künstlerin sind in Tusche und: JA! Kugelschreiber oder Fineliner. Egal wo sie sich gerade befindet, drinnen, wie draußen, sie beobachtet und zeichnet, und das seit eh und je! „Einsame Orte“ hat sie als Zeichnungen zur Ausstellung mitgebracht. Man kann Inseln, sowie Spuren und Hinterlassenschaften bestaunen. Die Künstlerin stellt sich immer wieder die Frage: " Was bliebe übrig, wenn der Mensch von heute auf morgen verschwindet?"
In ihren Spuren und Hinterlassenschaften setzt sie die Frage gekonnt ins Bild und begegnet dem Verfall auf ganz eigene, ja belebende Weise. Ein spannender Exkurs in andere Welten, in denen die Natur sich ihren Lebensraum schneller zurückerobert, als man es glaubt.

 
Erika Schreiter - Fotografie Erika Schreiter, eine weitere Künstlerin von KUNST von UNS, stellt das Lächeln in den Fokus ihrer Arbeiten. Getreu dem Motto "Viva la Vida" zeigt sie in ihren Schwarz-Weißfotografien die Lebensfreude unter südlicher Sonne. Dort wo man nichts hat, als das Lachen und viel Zeit, scheint vieles so einfacher. Die westliche Welt verklärt den Blick auf diese Armut gern, doch eines haben fast alle armen Gegenden dieser Erde gemeinsam: Die Menschen wirken ausgeglichener und glücklicher, sie grübeln nicht so viel, sonst wäre ihnen das Leben unerträglich und genau das hat Erika Schreiter in ihren Bildern eingefangen. Man soll den Menschen unvoreingenommen und ohne Vorurteile begegnen und ihr Lachen soll uns mitnehmen, denn es sagt mehr als tausend Worte.
Wolfgang Schönegge - AquarelleDas Lachen, eingefangen zwischen 2007 und 2017, zeigt, dass es überall Hoffnung gibt. Menschen aus der arabischen Wüste, aus Kenia, von Jamaika und der Dominikanischen Republik oder aus Kerala in Süd-Indien, lächelten mit Erika Schreiter und zeigen, dass auch ein Leben in Armut lebenswert ist.
 
Wolfgang Schönegge kam als Gast zu KUV und zeigt einmal mehr, dass Aquarelle einen ganz besonderen Charme haben. Der Künstler zeigt seine Stadtansichten und Landschaften und zitiert dabei John Constable: „Malen ist für mich ein anderes Wort für Fühlen“. Tatsächlich kann man die Begeisterung für seine Motive erkennen. Der Bezug zu dem Ort, und das Gefühl sollen transportiert werden und man verliert sich in der Idee, selbst an diesem Ort zu sein. Was für großartige Leistungen Stadtplaner, Städtebauer, Architekten und Handwerker überall auf der Welt vollbracht haben, ist es wert, dass man sie genauer in Augenschein nimmt und sie nicht nur in die digitalen Untiefen der Neuzeit verbannt, sondern sie hervorhebt, indem man sie mit Pinsel und Farbe noch einmal ganz besonders abbildet. So, wie in den hier abgebildeten Darmstädter Stadtansichten. 
 
 

Die kleine, feine Ausstellung der „KUNST VON UNS“ ist es wert, sie zu besuchen.

Die Ausstellung ist noch am 10.und 11.03 von je 14:00-18:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. 

Ausstellungsort: 

Galerie Alter Bahnhof, Holzgasse 7, in 64380 Roßdorf

 


Mehr CRELALA unterwegs!

 

Im Oktober 2017:

Auf der REGIO ART in GerolsheimAuf der REGIO ART in Gerolsheim




Auf der Kunstausstellung KVB 17 in BürstadtAuf der Kunstausstellung KVB 17 in Bürstadt




Im Kunstgewölbe Dinkelsbühl SpitalhofIm Kunstgewölbe Dinkelsbühl Spitalhof




Im September 2017:

Auf der Berliner Liste 2017Auf der Berliner Liste 2017




Bei Daniela Orben - Verwoben im WeingartenBei Daniela Orben - "Verwoben im Weingarten", Ausstellung im Künstlerbahnhof Ebernburg e.V. in Bad Münster am Stein




Im August 2017:

Zu Haus beim Sommerfest mit Musik, Wein, Bratwurst und Kunst in Bensheim-GronauZu Haus beim Sommerfest mit Musik, Wein, Bratwurst und Kunst in Bensheim-Gronau




Im Juli 2017:
 

10th anniversary of The National Art CenterZum "10th anniversary of The National Art Center" (Tokyo, Japan)



 

Im Juni 2017:

Tag der offenen Tür zu HausTag der offenen Tür zu Haus





Im Mai 2017:

Kunshandwerker- und Kunstmärkte

 

Im April 2017:


Auf der Kölner Liste (Köln)Auf der Kölner Liste (Köln)



 

Im März 2017:


Auf der ambiente 2017 (Frankfurt/Main)Auf der ambiente 2017 (Frankfurt/Main)



 

Im Februar 2017:

Antiques & Art Fair Luxembourg 2017Auf der Antiques & Art Fair Luxembourg 2017 (Luxemburg)

 

Im Januar 2017:

 

Auf der imm Cologne 2017, der Internationalen MöbelMesse in KölnAuf der imm Cologne 2017, der Internationalen MöbelMesse in Köln




Bei den Passagen 2017, Köln EhrenfeldBei den Passagen 2017, Köln Ehrenfeld



 

Im Herbst 2016:

 

Die Begegnung mit Holz in Kroatien Die Begegnung mit Holz in Kroatien




 

UA-78079041-1