CRELALA unterwegs

CRELALA unterwegs auf der ARTMUC 2018

Matthias Kretschmer - ARTMUC 2018Man ist geneigt vorbeizueilen, dann schaut man genauer hin und stutzt. Etwas ist anders. Nicht nur ein Kreis, nicht nur sich wiederholende Muster, kein Mandala, … noch ein, zwei Schritte darauf zu und dann offenbart sich das Werk von Matthias Kretschmer…. Löffelkreise!!!! …. Alltag für die Wand, so einfach, so genial, unverwechselbar…

Messer, Gabel, Schere Licht, sind für kleine Kinder nicht, Löffel aber wohl! - Das Kind in sich erinnert an das Ordnen von Dingen... beruhigend, meditativ …. Die Macht konzentrischer Kreise … Perfektion und Geschlossenheit, ...
Matthias Kretschmer - ARTMUC 2018
Matthias Kretschmer setzt noch einen drauf, LED-Beleuchtung in verschiedenen Farben und die Kunst bekommt einen ganz anderen Ausdruck. Man taucht ein, lässt sich treiben und empfindet... .

Licht, das neue Stilmittel in der Kunst, Kretschmer hat es perfekt mit seinen Werken kombiniert und diese werden dadurch noch aufregender. - Die Frage danach, was Kunst kann, wird bei Matthias Kretschmer beantwortet: Kunst kann noch immer in Staunen versetzen und faszinieren.

Neues zu entdecken, ein Lächeln heraufzubeschwören, sich weit weg vom Hier und Jetzt zu bewegen und einfach nur zu schauen, das vermag Kunst.

Der preisgekrönte österreichische Künstler Matthias Kretschmer, der auch für seine Performance-Art bekannt ist, hat es geschafft. Einen Kretschmer zu besitzen könnte sich als vielversprechende Investition herausstellen. Ein Blickfang sind seine Werke allemal.

Francesco NEO - artmuc 2018Die Welt ist schnelllebig, Mensch hat für nichts mehr Zeit, will sich auch keine nehmen, bunt, schrill, skizziert, … in diesem Sinne malt NEO. Pop Art, Street Art, Urban Art, ... seine Influencer. Mit Lack und Öl darf das Werk nicht mehr als zwei Stunden brauchen, dann muss es fertig sein! Vor dem Ergebnis darf man innehalten und sich fragen, ob es genial, oder schnell hingeschmiert ist. Oder eben genial, weil schnell hingeschmiert, expressiv, aus einem künstlerischen Impuls heraus, ohne lang nachzudenken.

Wer NEOs Kunst infrage stellen möchte, sollte das „Hin-Schmieren“ erst einmal selbst versuchen. - Aus einem Guss ein Werk in kürzester Zeit zu erschaffen, Gesichter in Windeseile zum Leben zu erwecken, einem kreativen Ausbruch folgend, dann noch Akzente in Rosa, wie beispielsweise einen Heiligenschein auf scheinbar altbekannten, eigentlich aber nur idealisierten Gesichtern, zu setzen, und dem Ganzen schließlich ein überdimensionales NEO als Signatur zu verpassen… BESONDERS! -  NEO!!! Mehr ist nicht zu sagen!  

>> Abstecher

Mario Sprinz ARTMUC 18Auch Mario Sprinz sollte man sich merken. Im Stil der Neuen Wilden der Frühen 1980er Jahre arbeitend, sind seine neoexpressionistischen Portraits ein echter Hingucker. Famous Heroes sind die aktuellsten Werke des studierten Künstlers und Dpl.-Designers. 

Silvia Strobos-Buch auf der artmuc 2018Was im ersten Moment aussieht wie Abstrakte Kunst ohne erkennbare Form, offenbart sich auf den zweiten Blick als raffinierte Komposition aus auf die Leinwand gebannten, skizzierten Menschen.

Wenn man sich die Zeit nimmt und auf Silvia Strobos´ Werke einlässt, kann man in die Masse eintauchen und auf Entdeckungsreise gehen. Man erkennt einzelne Figuren, Paare, Liebende, Menschen, die interagieren… und man verliert sich in den Werken. Von Ferne betrachtet sieht man die Masse, je stärker man fokussiert, je näher man tritt, je mehr man seinen Geist einengt, umso klarer wird, was Silvia Strobos geschaffen hat.

Plötzlich bekommt das Individuum eine Bedeutung. Ohne den Einzelnen kann man das Gesamte nicht betrachten. Die Summe der Details ergeben das Bild; das Kunstwerk. Wie das Universum. Die Summe der einzelnen Teilchen, ganz gleich, wie weit sie auseinanderliegen, ergeben das Ganze und der Betrachter kann erahnen, was die großen Zusammenhänge ausmacht. 

Tim David TrillsamDie großen Zusammenhänge vergisst man auch manchmal, wenn man die Menschen "en detail" betrachtet. Was macht einen Menschen aus? Nur Gesicht und Körper? In einer Zeit von Botox und Schönheitschirurgie verlieren wir mehr und mehr den Blick fürs Detail. Den Blick für Mimik und Gestik und die Bedeutung von Hand und Fuß! - Etwas hat "Hand und Fuß", das heißt dann ist es komplett, es ist ganz und vollständig und voller Bedeutung!

Wie wichtig Hände und Füße sind vergisst man so oft. Was wäre also der Mensch ohne Hände und Füße?

Tim David TrillsamDie Kunst greift immer wieder das Gesicht als Thema auf, verzerrt es, idealisiert es, abstrahiert es und beschäftigt sich mit dem Ausdruck des Menschen durch sein Gesicht. Als könne das Antlitz allein etwas über den Charakter aussagen. Was wäre der Mensch aber ohne Hände und Füße? Und da setzt die Arbeit des Künstlers und Bildhauers Tim David Trillsam an.

Hände und Füße sind überdimensioniert und die entstehenden Gestalten wirken deformiert und gestört, aber genau das macht sie so einzigartig. Trillsam sieht die Perfektion in den Details, die vernachlässigt scheinen. Troll-artige Wesen erinnern daran, dass Mensch mehr ist als ein hübsches Gesicht, oder die perfekte Proportion aller Gliedmaßen. Selbst ein proportianal entstellter Körper vermag Großes zu sein.

Vielleicht ist es genau das, was Trillsam beabsichtigt. Den Betrachter zum Grübeln zu bringen, was wirklich wichtig ist. Stelle man sich nur einmal vor, was wäre wenn ...

Monteiro Hasse - ARTMUC 2018Ja was wäre wenn…. Wenn das Antlitz keine Rolle mehr spielte? Auch Monteiro Hasse hat dem idealisiert Schönen abgeschworen und setzt sein Gefühl bei Begegnungen in Szene. Was dem Betrachter im ersten Moment krud und hässlich erscheint, offenbart bei genauerer Betrachtung eine andere, ja möglicherweise schöne Wirklichkeit.

Monteiro Hasse hat seine Motive aus der Ferne mitgebracht. Lange auf Reisen vergibt er seinen Begegnungen einen Trance-ähnlichen Zustand und lässt sie auf den Betrachter wirken. Vielleicht abgeschreckt, vielleicht aber auch fasziniert betrachtet man Hasses Werke und beginnt zu grübeln. Was will der Künstler? Warum diese Ausdrucksform.

Anonymität ist das große Stichwort des Hier und Jetzt in einer digital offenen Welt. Orwells 1984 wird mehr und mehr real. Der öffentliche Raum ist längst überwacht und man kann als Individuum kaum noch unbeobachtet durch den Tag schreiten. Wie kann man dabei noch unerkannt bleiben?
 
Christian Böhmer alias Mr. TrashAuch Christian Boehmer stellt sich seit Jahren diese Frage wieder, und immer wieder. Bekannten Größen und Models setzt er Tüten auf den Kopf und gibt ihnen damit, wonach sie sich sehnen: Anonymität.

Christian Böhmer, auch bekannt als Mr. Trash, hat die Papiertüte zum Idol erhoben.
 
Wollte man früher noch berühmt werden, will man heute, wenn berühmt, im Alltag anonym sein und seine Fehlbarkeit und Lasterhaftigkeit nicht ertappt wissen. - Immer schwieriger in Zeiten von Smartphones und der ewig möglichen, optischen Abbildbarkeit. - Boehmers Tüten indes offenbaren nichts! Jeder könnte das Motiv gewesen sein.

Endlich wieder anonym!







 


CRELALA unterwegs auf der Kunstroute Ehrenfeld 2018

Kunstroute Ehrenfeld 2018Über 140 Künstler, 64 Orte, Ausstellungen, Lesungen, Konzerte, Performances, … Ehrenfeld ist mehr als ein Kiez! – Die Kunstroute Ehrenfeld beweist das seit 2010 und der Kölner Stadtteil zieht mehr und mehr Künstler an, die sich hier niederlassen. Maler, Bildhauer, Designer, Fotografen, Objektgestalter und was es da sonst noch an kreativen Geistern gibt, offenbaren sich und ihr Können, schaffen Kunst live und zeigen die Vielschichtigkeit des Kiezes.

Kunstroute Ehrenfeld 2018Nicht nur in den Galerien oder den Ausstellungen und Veranstaltungen an diesem Wochenende ist Kunst vertreten. Da findet man die S-Bahnbögen als ganzjährige Urban Art Ausstellung, sieht immer wieder Akzente im Stadtbild, die das Leben hier bunt und aufregend machen und selbst für all jene, die nicht unbedingt Galerien besuchen möchten lohnt sich ein Bummel durch Ehrenfeld, wo es so vieles zu entdecken gibt, wo man sich in Cafés oder Bars treiben lassen kann und wo der ein-oder andere Künstler seine Spuren hinterlassen hat. Die Kunst ist im gesamten Kiez gegenwärtig.

Längst ist Ehrenfeld zu einem beliebten Stadtteil für Querdenker und Avantgardisten aufgestiegen und durch den steigenden Beliebtheitsgrad dieses Event-Wochenendes, das in diesem Jahr bei Top-Wetter zum 8. Mal stattfand, wird das wohl auch erst einmal so bleiben. Wer offen ist für Kunst, oder gar auf der Suche danach, der hat hier einen festen Termin im Jahr, zu dem er die Dom-Metropole am Rhein besuchen sollte. Und wenn man in diesem Jahr nicht alle Ausstellungsorte schafft kann man sich die Kunstroute ja schon einmal für 2019 vormerken.





 

CRELALA unterwegs auf der Kölner Liste 2018
Kölner Liste 2018

Einmal im Jahr steht Köln Kopf für die Kunst und lockt Kunstsammler aus aller Welt in die Domstadt auf der Suche nach etwas, das bleibt. Etwas, das es vermag sich der Realität zu entziehen und in ein fremdes Universum einzutauchen. Etwas, das einem in seinen Bann zieht und nicht mehr loslässt. Etwas, das man haben will und das niemand sonst haben kann.

Parallel zur Art Cologne findet seit fünf Jahren die Kölner Liste statt, eine Entdeckermesse für Kunst, auf der man vielleicht schon heute die Stars von Morgen bestaunen kann. Nicht jeder kann Kunst und nicht jeder versteht Kunst, aber wer Farbe, Form und Material Bedeutung gibt wird über das alltägliche Treiben hinaus inspirierende Momente haben, die den Blick auf die Welt verändern können.

Es ist berauschend die kreative Energie in sich aufzunehmen, die auf der Kölner Liste herrscht. Man spürt die Hoffnung der Künstler, die Neugier der Besucher und ist beseelt von dem ein oder anderen Gespräch mit den Kunstschaffenden. 

Die „Listen“ in Deutschland erfreuen sich längst internationalen Interesses und die Bewerberzahl steigt stetig. Wie es zu der Auswahl der ausgestellten Werke kommt kann man erahnen, wenn man den Kuratoren während der „Kurators choice“ bei einem einstündigen Gang über die Messe folgt und lauscht, warum sie den ein oder anderen Künstler für besonders halten und warum eben diese Künstler oder Galerien ausgewählt wurden. Vielleicht hat man selbst ganz andere Favoriten, aber man beginnt zu verstehen, was Kunst so einzigartig macht. Als Laie erhält man überdies einen einzigartigen Einblick in das Kunstgeschehen und der Idee davon, warum Kunst unbezahlbar werden kann.

Und wer weiß, vielleicht blickt man am Ende des Tages zurück auf den einen Gänsehaut-Moment, an dem man einem besonderen Künstler gegenüber oder vor einem besonderen Werk gestanden hat, so fesselnd, dass es einem nicht mehr loslässt und zum MUST HAVE wird! Und möglicherweise stand man einem der ganz Großen gegenüber, dessen Schaffen in Zukunft unbezahlbar wird. Was, wenn Gregor Kalus einer dieser ganz Großen ist? Oder Katinka Dermietzel? Leszek Skurski? Eunjung Seo-Zimmermann? Jenny Plümpe? Ildefonso Aguilar? Jörg Minrath? Andrey Noda? Peter Böhler? Nemo Jantzen? ...

Am Ende des Kölner Kunstwochenendes lautet das Fazit: Buy art!!!! Auf jeden Fall ist die Kölner Liste für alle Kunstinteressierten ein MUST SEE!!!



CRELALA unterwegs auf der ART Cologne 2018ART COLOGNE 2018

Was bleibt übrig vom Tage lautet heute die Frage. - So viel Kunst, so viel Beeindruckendes, so viel Neues! So viel, was fasziniert und inspiriert. - So viel Farbe! – Aber was haben wir am Ende des Tages noch nicht vergessen? Was hat so sehr beeindruckt oder überrascht, dass es eine bleibende Erinnerung weckt. Man steht, schaut, staunt und taucht ein in die fremden Welten kreativer Geister.

Dass nicht nur Farbe und Form sondern auch Material die Macht hat zu verführen lehrt uns einmal mehr Yoan Capote, vertreten durch BEN BROWN FINE ARTS.

Was auf den ersten Blick wie ein Gemälde von einem rauhen Ozean aussieht ist ein mit Stahlstiften komponiertes Werk, das Wildheit durch die Wirkung der Anordnung des Metalls erzielt. Dieses großformatige Meisterwerk lässt uns nicht mehr los. Yoan CapoteGanz sicher wird es die Zeit überdauern. Unter den vielen Kunstwerken der Messe sticht es heraus, denn es ist auf seine Weise hoffnungsfroh und gleichzeitig deprimierend. Ein Werk, das dem Ozean in seiner gewaltigen Macht und Schönheit ein Denkmal setzt, wert es jeden Tag zu betrachten.Yoan Capote























 



CRELALA unterwegs auf der ARTe 2018, Sindelfingen

ARTe 2018Seit 2016 öffnet die ARTe ihre Pforten für Kunstinteressierte und zeigt ihnen die Kunst des 21. Jahrhunderts.

Auf 7000 qm Ausstellungsfläche präsentierten sich 2018 viele regionale, wie auch internationale Künstler und zeigten ihren Blick auf die Welt. Die Gegenwartskunst hat fast alles zu bieten, was sich ein Kunstliebhaber wünscht. Kunst ist längst nicht mehr nur ein Thema für Wohlhabende und Sammler und es gibt eine immer größer werdende Kunstgemeinde, die sich auf den Events der Szene, wie den "Listen" oder Messen für zeitgenössische Kunst, trifft. Von abstrakter Kunst, über photorealistische Kunst bis hin zu romantischen Werken ist für fast jeden Geschmack etwas in dieser Vielfalt von Ausstellern dabei. Auch Fotografie als Kunstform findet ihren Platz auf diesen Ausstellungen. Es scheint fast, als suche man in einer Zeit der Reizüberflutung und inmitten der immer weniger bedeutenden Bilderflut etwas Bleibendes. Als wolle man ein vollkommen neues Bild der Gegenwart zeichnen, der Realität einen höheren Sinn geben, den flüchtigen Moment halten und dem nüchternen Alltag eine höhere Bedeutung geben, erschaffen viele Gegenwartskünstler Werke, die zeigen, dass sie etwas von Kunst verstehen und gleichzeitig auch viele andere Themen einarbeiten, die sie bewegen.

CRELALA Kunst war beeindruckt von der Kunst von Munin Glück. Die in Argentinien (Buenos Aires) geborene und inzwischen in Deutschland lebende und arbeitende Künstlerin inszeniert eine Welt voller Schatten und lässt den Betrachter erschauern über die scheinbare Trostlosigkeit der Welt. Schwarz-Weiß und Grautöne mit nur einer Farbdominante lassen vergessen, dass ein Blick aus dem Fenster hoffnungsfroh sonnig sein kann. Munin Glück Kunst und PortraitIn grober Stilrichtung Pop-Art sind ihre großformatigen Portraits einzigartig. - Bedeutend und klar! Raumansichten und Treppenhäuser werden schwarz-weiß abstrahiert und geisterhafte Schatten wandern durch die Werke. Man fühlt sich verloren in Glücks großformatigen Werken, einer düsteren Welt. – Einer Welt wie aus dem Horrorfilm. Aber vielleicht ist es eben das, was man braucht, um seine eigene Welt als bunt und lebenswert zu erkennen.

Suzanne KolmederAbstrakte Kunst vom Feinsten präsentierte Suzanne Kolmeder. Man muss genau hinschauen, um zu erkennen, was unter den Schichten verborgen zutage tritt, je nachdem, wie das Licht einfällt und aus welcher Richtung man schaut. Der Betrachter darf eintauchen in die dreidimensionale Welt der Künstlerin und was oberflächlich betrachtet aussieht wie ein Gewirr aus Farbstrichen offenbart ein verborgenes Universum. Suzanne Kolmeders Kunst erinnert ein wenig an den abstrakten Expressionismus des Jackson Pollock, allerdings arbeitet Kolmeder Schicht um Schicht über ein Motiv um eine dreidimensionale Wirkung zu erzielen, während Pollock als „Action Painter“ seine Leinwände mit Farbe bespritzte, was ihm zeitlebens auch den Beinamen, „Jack the Dripper“ einbrachte. Kolmeders Kunst hingegen will mehr! Sie will den Betrachter fesseln um das Motiv zu entdecken! - Eine echte Aufgabe!

Christa MAurer auf der ARTe 2018Auch alte Bekannte, wie Christa Maurer, deren Werke bei CRELALA Kunst zu entdecken und zu erwerben sind, waren auf der ARTe 2018 vertreten. Die Künstlerin besticht durch ihre Verknüpfung abstrahiert realer Elemente in einem abstrakten Gesamtkunstwerk. Man muss nicht vergebens suchen, um etwas zu entdecken, man findet ein Motiv und kann sich vorstellen, welcher Intention die Künstlerin bei der Entstehung des Werkes folgte.

Andreas HürlimannWer die Fotografie als Kunstform für die Raumgestaltung bevorzugt und sich in der Schönheit der Erde verlieren kann, der ist bei den Fotografien von Andreas Hürlimann gut aufgehoben. Der Schweizer Fotograf reist seit 40 Jahren rund um den Globus und hält die Schönheit der Erde und ihrer farbgewaltigen Gesteinsvielfalt mit der Kamera fest. Auf der ARTe 2018 hat er unter anderem die Wüste in den Fokus gerückt und zeigte  monochromatische Teil-Ansichten von Dünen. Hürlimanns Arbeiten vermitteln eine Sanftmut der lebensfeindlichen, kargen Einöde, die einlädt sich selbst ein Bild davon zu machen. Wer je die Wüste besucht hat versteht, was der Fotograf zu vermitteln versucht. Die klaren Linien und Strukturen von Sanddünen strahlen Ruhe und Kraft aus und man kann nach einem Besuch der Wüste wieder voller Energie in die Hektik des Alltags eintauchen.  

Sandra BergerEine hohe Kunst ist es Gesichter und Menschen zu zeichnen und malen. Die Proportionen richtig darzustellen und die Schönheit der Menschen herauszuarbeiten, deren Proportionen fast nie perfekt sind, ist eine besondere Gabe. In einer Zeit, in der man Models wie Klone überall auf Plakaten und Bildschirmen sieht, zeigt sich das wahre Können eines Künstlers. Die Besonderheiten eines Menschen dergestalt abzubilden, dass man sich in das Antlitz verlieben könnte, macht große Kunst aus. Eine Künstlerin, die dieses Können beherrscht ist Sandra Berger. Die gelernte Modedesignerin kennt die Welt der Schönen und Begehrten und weiß um die Verführungsmacht von Prunk und Glamour. Umso mehr ist es ihr wichtig Charaktere und Emotionen herauszuarbeiten, um von dem Offensichtlichen und Oberflächlichen abzulassen, um die Wahrheit dahinter zu suchen. Ihre Werke zeigen mehr, als nur die Kunst der Portraitmalerei.

Sibylle WillDie Gesichterbilder und Randfiguren der Künstlerin Sibylle Will zeigen den Mensch, das Wesen, die Frau ganz subjektiv ohne Ähnlichkeiten abbilden zu wollen. Es steht die Frage im Vordergrund was ein Körper, seine Haltung oder seine Haut preisgibt. Und was erzählt ein Gesicht, das gerade kein Lächeln aufgesetzt hat. Glück oder Leid? Kummer oder gar die Last der menschlichen Existenz? Sibylle Will plant ihre Wesen nicht, sie erscheinen einfach und wenn ein Wesen die Künstlerin überzeugt, darf es bleiben.  

Lilau SkulpturenEine weitere interessante Werksschau präsentierte Lilau! Wie stehende Kettenelemente, oder aufeinandergetürmte, ausgehöhlte Knochenquerschnitte muten die Skulpturen des Künstlers an. Lilaus Stelen wirken gekonnt avantgardistisch und man kann sie sich an nahezu allen Orten als Blickfang vorstellen. - Drinnen wie draußen!

Tanya MeadeEin Fisch ist ein Fisch, ist ein Fisch… könnte man meinen, aber wer die Werke der in Sibirien geborenen Künstlerin Tanya Meade betrachtet verliebt sich in eben diesen, mal in rot, mal gelb, inmitten einer Komposition aus Farben, die eine nie gekannte Liebe zur Natur wecken, denn Tanya Meades Werke drücken pure Lebenslust aus.  

Einen Tag lang durch die Ideenwelt der Kreativen zu schlendern, den geistigen Reichtum und das Können im Umgang mit Farben und Materialien zu bestaunen war eine wunderbare Abwechslung zur Tristesse des Alltags. Man staunt über die schöpferische Kraft des menschlichen Geistes und hat sich schon jetzt den Termin für 2019 im Kalender vermerkt, denn die ARTe ist eine ernstzunehmende Messe für Kunst der Gegenwart auf der man nicht nur das Staunen lernt, sondern auch den ein oder anderen Künstler entdecken kann, dessen Namen man sich merken sollte. 


 


Mehr CRELALA unterwegs!


Im März 2018:

Bei der KUNST von UNS in Roßdorf 2018Bei der KUNST von UNS in Roßdorf 2018



 

Im Oktober 2017:

Auf der REGIO ART in GerolsheimAuf der REGIO ART in Gerolsheim




Auf der Kunstausstellung KVB 17 in BürstadtAuf der Kunstausstellung KVB 17 in Bürstadt




Im Kunstgewölbe Dinkelsbühl SpitalhofIm Kunstgewölbe Dinkelsbühl Spitalhof




Im September 2017:

Auf der Berliner Liste 2017Auf der Berliner Liste 2017




Bei Daniela Orben - Verwoben im WeingartenBei Daniela Orben - "Verwoben im Weingarten", Ausstellung im Künstlerbahnhof Ebernburg e.V. in Bad Münster am Stein




Im August 2017:

Zu Haus beim Sommerfest mit Musik, Wein, Bratwurst und Kunst in Bensheim-GronauZu Haus beim Sommerfest mit Musik, Wein, Bratwurst und Kunst in Bensheim-Gronau




Im Juli 2017:
 

10th anniversary of The National Art CenterZum "10th anniversary of The National Art Center" (Tokyo, Japan)



 

Im Juni 2017:

Tag der offenen Tür zu HausTag der offenen Tür zu Haus





Im Mai 2017:

Kunshandwerker- und Kunstmärkte

 

Im April 2017:


Auf der Kölner Liste (Köln)Auf der Kölner Liste (Köln)



 

Im März 2017:


Auf der ambiente 2017 (Frankfurt/Main)Auf der ambiente 2017 (Frankfurt/Main)



 

Im Februar 2017:

Antiques & Art Fair Luxembourg 2017Auf der Antiques & Art Fair Luxembourg 2017 (Luxemburg)

 

Im Januar 2017:

 

Auf der imm Cologne 2017, der Internationalen MöbelMesse in KölnAuf der imm Cologne 2017, der Internationalen MöbelMesse in Köln




Bei den Passagen 2017, Köln EhrenfeldBei den Passagen 2017, Köln Ehrenfeld



 

Im Herbst 2016:

 

Die Begegnung mit Holz in Kroatien Die Begegnung mit Holz in Kroatien




 

UA-78079041-1